Baumpflege- und Forstarbeiten in den Erholungsgebieten

30.11.2017

Baumpflegearbeiten zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit in den Erholungsgebieten

Um auch weiterhin einen gesunden und sicheren Baumbestand in den Erholungsgebieten zu sichern, müssen auch in diesem Winter einige Baumpflegearbeiten durchgeführt werden. Unter anderem werden Kronenteile eingekürzt, Kronensicherungen verbaut und Totholz aus den Baumkronen entfernt. Einige durch Fäulnis oder holzzersetzende Pilze stark geschädigte Bäume müssen leider gefällt werden. Besonders stark betroffen sind Eschen, die aus Sicherheitsgründen nach einem Befall mit dem Eschentriebsterben nur noch geringe Zeit erhalten werden können. Zum Erhalt eines ansehnlichen Baumbestands an den Badeseen sind an geeigneter Stelle Nachpflanzungen vorgesehen.

Untersuchung der umgestürzten Eiche am Poschinger Weiher

Ende September ist ohne Anzeichen für eine Schädigung eine Eiche am Poschinger Weiher umgestürzt. Da die Ursache zunächst unklar war und sich in unmittelbarer Nähe weitere Eichen befinden, wurde der Bereich weiträumig abgesperrt und ein Sachverständiger mit der Untersuchung beauftragt. Nach der Untersuchung der umgestürzten Eiche war klar, dass diese wegen einer Anschüttung, die bis zu 40 Jahre zurückliegen kann, und aufgrund eines akuten Pilzbefalls nicht ausreichend mit Wurzeln im Boden verankert war.

Um die Standsicherheit der umstehenden Eichen zu überprüfen, wurden mehrere Zugversuche durchgeführt. Hierbei wurde festgestellt, dass die beiden anderen Eichen ebenfalls eine mangelhafte Standsicherheit aufweisen. Daher muss eine der beiden eingekürzt werden. Die andere Eiche kann selbst durch starke Reduktion der Krone nicht erhalten werden und muss daher diesen Winter gefällt werden. Nach Einschätzung des Gutachters herrscht derzeit keine akute Gefahr, weshalb die Sperrung aufgehoben wurde.

Um die markanten Eichen auf der Liegewiese des Poschinger Weihers auf lange Sicht zu ersetzen, werden hier zwei junge Stieleichen gepflanzt.

Erhalt des schützenswerten Auwalds wird durch Pflegemaßnahmen sichergestellt

In den Auwäldern um den Poschinger Weiher und den Unterschleißheimer See stehen in diesem Winter dringliche Waldpflegemaßnahmen an. Ziel ist der Erhalt eines artenreichen und gesunden Auwaldes mit der für ihn typischen Baumartenzusammensetzung. Dabei sollen seltene und langlebige Arten wie Eiche und Ulme, die einen hohen Lichtbedarf haben, durch die Entnahme von schnellwachsenden Baumarten begünstigt werden. Mögliche entstehende Lücken im Bestand werden mit geeigneten Arten wieder angepflanzt.

Entlang der Wege werden zur Sicherheit von Spaziergängern und Radfahrern gezielt Bäume mit Faulstellen und abgestorbenen Kronenteilen gefällt. Die Esche ist davon besonders betroffen, da sie von einer Pilzerkrankung (Eschentriebsterben) stark befallen ist und in großer Anzahl abstirbt.

Auch in den Biotopbereichen der beiden Erholungsgebiete müssen aus diesem Grund einige Eschen gefällt werden.

Für Beeinträchtigungen des Erholungsverkehrs durch kurzzeitig notwendige Wegsperrungen bitten wir um Verständnis.

Besucher werden zu ihrer eigenen Sicherheit gebeten, den Anweisungen der Aufsichtspersonen vor Ort Folge zu leisten.

Bürgerinnen und Bürger können sich für telefonische Auskünfte an die Mitarbeiter des Landratsamts und des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg wenden:

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg
Forstrevier Aschheim

Fragen zu den Durchforstungen an Poschinger Weiher und Unterschleißheimer See
Herr Matuschek
Telefon: 0151 / 12158178

Landratsamt München
Fachbereich 4.4.3

Fragen zur Durchforstung am Poschinger Weiher
Herr Brüßler; Telefon: 089 / 6221 - 2517

Fragen zu Maßnahmen in den übrigen Erholungsgebieten
Frau Winklmeier; Telefon: 089 / 6221 - 1851