Energienutzungspläne für den Landkreis München

19.09.2017

Besser kleinräumig als oberflächlich

Mehr als ein Drittel der Kommunen im Landkreis München hat einen Energienutzungsplan. Er gibt Auskunft über die aktuelle sowie die künftige Energiebedarfs- und Energieversorgungssituation. Besonders unter dem Aspekt, dass in der Zukunft alternative Versorgungskonzepte vor allem im Hinblick auf mögliche Engpässe immer mehr an Bedeutung gewinnen, eignet sich ein detaillierter Energienutzungsplan sehr gut als strategisches Planungsinstrument.

Dieses Wissen soll nun auf den ganzen Landkreis ausgeweitet werden. Die jeweiligen Ergebnisse sind dann auch für die Öffentlichkeit im Bayerischen Energieatlas unter www.energieatlas.bayern.de und auf der Homepage des Landkreises München abrufbar.

Aufgrund der Verschiedenartigkeit der Landkreiskommunen erscheint jedoch ein Energienutzungsplan für den kompletten Landkreis München wenig sinnvoll. Dies sehen auch die meisten der Landkreiskommunen so. Ziel soll daher sein, mit Hilfe eines Gutachters sinnvolle regionale Teilräume zu definieren und mit Zustimmung der betroffenen Städte und Gemeinden interkommunale Energienutzungspläne zu erstellen. Der Landkreis wird diese Projekte dann mit jeweils 30% der förderfähigen Kosten bezuschussen. Dafür hat sich der Ausschuss für Energiewende, Landwirtschafts- und Umweltfragen am gestrigen Montag, 11. September, einstimmig ausgesprochen.