Partnerschaften der Gemeinde Planegg

Meylan (Frankreich)

Seit 1987 besteht eine lebendige Partnerschaft zwischen Planegg und dem französischen Meylan bei Grenoble. Sie geht zurück auf die Initiative eines französischen Kulturbeauftragten
und findet großen Anklang in der Bevölkerung. Das zeigt sich unter anderem in alljährlichen Bürgerbegegnungen, der engen Freundschaft zwischen den Musikschulen, den Treffen der Chöre und dem Schüleraustausch. Eine Besonderheit ist die Dreiecks-Partnerschaft Planegg/Meylan/Didcot (England).

Bärenstein (Sachsen)

Bärenstein im oberen Erzgebirge ist ca. 350 Kilometer von Planegg entfernt und liegt unmittelbar an der Grenze zur Tschechischen Republik. Von der Grenzstadt Weipert (Vejprty) ist es nur durch den Pöhlbach (Grenzbach) getrennt. Bekanntester Nachbarort von Bärenstein ist der Wintersportort Oberwiesenthal, Deutschlands höchstgelegene Stadt. Bärenstein hatte zu seiner "Blütezeit" rund 6.400 Einwohner, die sich aber nach der Wiedervereinigung und der dadurch ausgelösten "Abwanderung" in den Westen auf derzeit rund 3.500 Einwohner reduzierte. Durch die verwandtschaftliche Verbindung einer Lehrkraft am Gymnasium Oberwiesenthal zu einer Lehrkraft am örtlichen Feodor-Lynen-Gymnasium kam es zur ersten Kontaktaufnahme zwischen beiden Schulen und am 19. Februar 1990 zum ersten Besuch der dortigen Lehrkräfte beim Feodor-Lynen-Gymnasium. Der zunächst private Kontakt erhielt seinen "offiziellen" Anstrich am 22. Juni 1990 durch den Besuch des 1. Bürgermeisters der Gemeinde Bärenstein, Heinz Großer, in Planegg. Der Gegenbesuch in Bärenstein erfolgte dann bereits am 02. August 1990 durch eine Planegger Delegation unter der Leitung vom 1. Bürgermeister Alfred Pfeiffer. Am 28. Februar 1991 stimmte der Planegger Gemeinderat der Aufnahme von städtefreundschaftlichen Beziehungen zur Gemeinde Bärenstein zu und nach verschiedenen Besuchen von Planegger Vereinen, wie z.B. Feuerwehr, VdK oder Männergesangverein, kam es am 23. Mai 1992 zur Unterzeichnung der Freundschaftsurkunde in Bärenstein. Neben den gegenseitigen "inoffiziellen" Besuchen durch die örtlichen Vereine oder auch Privatpersonen erfolgt in unregelmäßigen Abständen von zwei bis drei Jahren ein von der jeweiligen Gemeinde veranstalteter Besuch der Partnerstadt.

Klausen (Südtirol)

Klausen liegt im mittleren Eisacktal zwischen Brixen und Bozen und ist von Planegg rund 250 Kilometer entfernt. Es liegt 525 Meter hoch - etwa so hoch wie Planegg -, hat aber im Gegensatz dazu bereits ein deutlich südlicheres Klima. Aufgrund seiner Lage in der Talenge zwischen der Felsenburg Säben und dem Eisack führte der gesamte transalpine Verkehr früher durch Klausen. Heute wird der Durchgangsverkehr über die Eisenbahn, der Autobahn und der "neuen" Brennerstraße an den Talflanken vorbeigeführt. Klausen gilt aufgrund seiner historischen Bausubstanz, der behutsam vorgenommenen Renovierungen und seiner Fußgängerzone als eine der schönsten Kleinstädte Italiens und wurde dafür 2010 mit dem Otto-Borst-Preis für Stadterneuerung ausgezeichnet. Die Städtefreundschaft mit Klausen begann nicht erst mit der offiziellen Unterzeichnung der "Freundschaft Urkunde" am 23. Juni 2006, sondern bereits im Jahre 1938, als der Planegger Arzt Dr. Wolfgang Stoeger bei seiner Hochzeitsreise nach Klausen Camillo von Lutz kennenlernte, mit dem ihn bald eine herzliche Freundschaft verband. Aus dieser Freundschaft entwickelten sich zahlreiche Kontakte zur BRK-Sanitätskolonne Planegg, zur Freiwilligen Feuerwehr und weiteren örtlichen Vereinen, Verbänden und Privatpersonen. Planeggs 1. Bürgermeister Richard Naumann, der bei einigen dieser Begegnungen dabei war, strebte bereits frühzeitig eine Städtefreundschaft oder -partnerschaft zwischen beiden Gemeinden an. Nach Besprechungen zwischen ihm und dem Klausener Bürgermeister Josef Prater sowie verschiedenen Vereinsvorständen einigte man sich schließlich 1970 auf eine "formlose Gemeindefreundschaft". In den Jahren 1978 und 1979 wurde der Gedanke geboren, die gesamte Bevölkerung in diese Freundschaft einzubinden und  unter dem Motto "Ein Dorf geht auf Reisen" mit der Bundesbahn eine Sonderfahrt nach Klausen durchzuführen. Im Juni 1980 erfolgte der erste Besuch, an dem 1.008 Einwohner teilnahmen. Aufgrund dieses Erfolges kam die Anregung, die Fahrt als festen Bestandteil in die künftigen Planungen aufzunehmen und diese Sonderfahrt alle fünf Jahre durchzuführen. Bei der zweiten Fahrt am 16. Juni 1985 beteiligten sich 1.040 Personen. Mit den dafür erforderlichen 17 (!) Waggons und einer Gesamtlänge von nahezu 500 Metern war die Kapazität der Bundesbahn bis auf das Äußerste ausgelastet. Dieser Zug ging auch in die Geschichte der Bundesbahn ein, denn es war bisher der längste Sonderzug, der jemals den Brenner überquert hatte. Seit 1995 wird dieser Besuch nicht mehr per Bahn, sondern mit Omnibussen (letztmals am 26. April 2015 mit 6 Bussen) durchgeführt. Neben diesem festen Termin beteiligen sich Abordnungen der Vereine sowohl aus Klausen, wie auch aus Planegg an den unterschiedlichsten örtlichen Veranstaltungen. So wurde z. B. 2008 anlässlich der 700-Jahr Feier der Stadt Klausen vom Planegger Chor Musica sacra, der Bürgerkapelle Klausen und dem Kinderchor der Mittelschule Klausen (insgesamt rund 200 Mitwirkende) die "Carmina Burana" von Carl Orff aufgeführt. Im Gegenzug fand diese Veranstaltung anlässlich der Feier "600 Jahre Planegg" 2009 in Planegg statt. Wenn auch diese Aufzählung noch erheblich erweitert werden könnte, so zeigt sie doch, dass es sich bei der Städtefreundschaft zwischen Planegg und Klausen nicht nur um eine auf dem Papier bestehende, sondern um eine gelebte Freundschaft handelt.

Didcot (England)

Über die gemeinsame Partnerstadt Meylan kamen im Jahr 2005 die Kontakte zu Didcot zustande. Didcot liegt am südlichen Rand der Grafschaft Oxfordshire und ist rund 15 Kilometer von der Universitätsstadt Oxford entfernt. Didcot liegt in einer Landschaft, die sowohl kleinstädtischen Charakter als auch urenglischen Charme hat. Gleichwohl haben sich hier - ähnlich wie in Planegg - hochkarätige Forschungseinrichtungen von Weltruf (Harwell Laboratory, Rutherford Appleton Laboratory, Diamond Light Source) sowie hochwertiges Gewerbe angesiedelt. Seit 2013 sind Didcot und Planegg offiziell Partner. Das Hauptaugenmerk der Partnerschaft liegt auf Begegnungen junger Menschen und dem Austausch von Kultur, Sport und Sprache.

Kontakt

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der Gemeinde Planegg im Bereich "Planegg und seine Partner" sowie auf den Websites der Partnerkommunen:

Ansprechpartner für die Partnerschaft mit Meylan ist auf Planegger Seite:

Annelore von Aufseß
Telefon: 089 / 857 51 74
E-Mail: annelorevonaufsess@web.de

Ansprechpartner für die Partnerschaft mit Bärenstein ist auf Planegger Seite:

Edeltraud Holzapfel
Telefon: 089 / 859 85 55
E-Mail: erwin.holzapfel@kabelmail.de

Ansprechpartner für die Freundschaft mit Klausen ist auf Planegger Seite:

Erwin Holzapfel
Telefon: 089 / 859 85 55
E-Mail: erwin.holzapfel@kabelmail.de

Ansprechpartner für die Partnerschaft mit Didcot ist auf Planegger Seite:

Stefan Schaudig
Telefon: 089 / 89926-205
E-Mail: schaudig@planegg.de

Mehr Informationen

Externe Links zu Fördermöglichkeiten zu EU-Projekten