Wappen des Landkreises München mit Schriftzug

Grafik mit Buchstaben A in verschiedener Größe

Navigation

Servicenavigation

Hauptnavigation

28.02.2017 09:09
Kategorie: Familie - Gesellschaft - Gesundheit - Soziales

Ausgelassene Stimmung bei der Eröffnung des Familienstützpunktes Unterschleißheim

Klein und Groß feiern in den Räumen der Nachbarschaftshilfe das neue Angebot

Foto (v.l.): Alexandra Müller aus der Koordinierungsstelle "Familienbildung und Familienstützpunkte" im Landratsamt, Landrat Christoph Göbel, Andrea Kaltenbach, Leiterin des Familienstützpunktes Unterschleißheim und Barbara Rannabauer, 1. Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim e.V.

Foto: Fröhlicher Auftakt: Die Kinder des Kinderparks stimmten die Festgäste nicht nur auf den „unsinnigen Donnerstag“ ein.

Das Durchschneiden eines Flatterbandes gehört zu den Programmstandards von Neueröffnungen. Nicht so in Unterschleißheim. Da musste die Krawatte des Bürgermeisters dran glauben.

Alles fing ganz harmlos an. Die als Fledermäuse, Piraten oder Clowns verkleideten Kinder und Betreuerinnen des Kinderparks der Unterschleißheimer Nachbarschaftshilfe begrüßten die Festgäste mit fröhlichen Liedern. Doch dann griff eine der Damen unter den leicht perplexen Blicken der Kinder zur Schere und machte die Krawatte von Erstem Bürgermeister Christoph Böck ein gutes Stück kürzer. Der ebenfalls perplexe Bürgermeister kam aber vor allem dadurch in die Bredouille, dass das gute Stück eigentlich für die noch später eintreffende Faschingsgesellschaft vorgesehen war. Am "unsinnigen Donnerstag" muss man halt mit allem rechnen...

Familienfreundlicher Landkreis

Landrat Christoph Göbel ließ es sich nicht nehmen, auch den dritten Familienstützpunkt im Landkreis München persönlich zu eröffnen. Sieben sollen es insgesamt werden. Der neue Familienstützpunkt soll in erster Linie Kontakt- und Anlaufstelle für Familien sein und sie dabei unterstützen, sich im Dschungel der Angebote und Möglichkeiten der Familienbildung zu orientieren und passgenaue Angebote zu finden. Tipps zur Erleichterung des Alltags mit Kind, Angebote zur Stärkung der Familienbindung, aber auch Beratung in Krisen und Begleitung sollen Familien aus Unterschleißheim sowie Oberschleißheim, Unterföhring, Ismaning und Garching erhalten. "Wir stellen immer wieder fest, dass Familien besonderen Gesprächs-, Kontakt- und Beratungsbedarf haben", so Landrat Christoph Göbel in seiner Ansprache. "Wir brauchen Orte, wo man einfach mal hingehen kann und ganz unkompliziert, Unterstützung oder einfach nur Gesellschaft findet - wie in einer guten Nachbarschaft." Die Nachbarschaftshilfe als Träger der neuen Einrichtung hat sich daher besonders als Kooperationspartner angeboten. Zudem verfügt das bestehende Familienzentrum der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim durch ihre bereits bestehenden Angebote wie Mutter-Kind-Gruppen, dem Kinderpark oder auch der Mittagsbetreuung bereits über einen guten Zugang zu Familien sowie zu anderen Einrichtungen.

Die erste Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim, Barbara Rannabauer, betonte übereinstimmend mit Landrat Christoph Göbel die Verschiedenartigkeit heutiger Familien. Ebenso vielfältig wie die Familien selbst seien auch ihre Interessen und Problemlagen. Die Nachbarschaftshilfe Unterschleißheim verfügt mit ihren vielfältigen Angeboten über jahrelange Erfahrung in der Familienarbeit. Auch die neue Leiterin des Stützpunktes, Andrea Kaltenbach, selbst Mutter von drei Kindern und langjährige Besucherin und Mitarbeiterin des Familienzentrums, kann auf einen großen Erfahrungsschatz bauen. Sie wird eine Lotsenfunktion für die Familien einnehmen, vorhandene Angebote bekannter machen, andere aus- oder aufbauen. Vor allem ist es ihr wichtig, in einem ersten Schritt die Kontakte zu allen Gemeinden im Einzugsbereich des Stützpunktes auszubauen.

Weitere Stützpunkte folgen

Nachdem der Landkreis 2014 die Teilnahme am Förderprogramm "Strukturelle Weiterentwicklung kommunaler Familienbildung" beschlossen hatte, wurde die Koordinierungsstelle "Familienbildung und Familienstützpunkte" des Landratsamtes ins Leben gerufen, die sich um den Aufbau von Arbeits- und Kooperationsstrukturen kümmert. Ziel der Koordinierungsstelle ist die Erarbeitung eines Familienbildungskonzepts für den gesamten Landkreis sowie die Etablierung und Begleitung der Familienstützpunkte in den Landkreisstädten und -gemeinden.

Zwei weitere Familienstützpunkte werden nach den Faschingsferien in Taufkirchen (Montag, 6. März 2017, 15 Uhr, Kultur- und Kongresszentrum der Gemeinde Taufkirchen, Köglweg 5) und Feldkirchen (Freitag, 10. März 2017, 10 Uhr, Pfarrheim der Pfarrei St. Jakobus der Ältere, Kreuzstraße 6) Feldkirchen eröffnet.