Wappen des Landkreises München mit Schriftzug

Grafik mit Buchstaben A in verschiedener Größe

Navigation

Servicenavigation

Hauptnavigation

02.06.2017 13:29
Kategorie: Familie - Gesellschaft - Gesundheit - Soziales

Neugierde und Sensibilität für die Unterschiede wecken

Landratsamt München beteiligt sich am 5. Deutschen Diversity-Tag am 30. Mai

Foto: Die Band "Barrierefrei" sorgte für ausgelassene Stimmung bei den Besuchern des Diversitytags im Landratsamt München. Die Künstler des ateliers hpca bringen mit ihren Werken etwas Farbe in den oft grau anmutenden Behördenalltag, wie Landrat Christoph Göbel (3. v. r.) freudig bemerkte. Foto: Landratsamt München

"Diversity ist ein modernes Schlagwort, das nicht in der großen Gruppe neumodischer Wortschöpfungen untergehen darf", betonte Landrat Christoph Göbel bei der Eröffnung des 5. Deutschen Diversity-Tages im Festsaal des Landratsamtes München am Dienstag, den 30. Mai 2017. Und dafür werde im Landkreis auch einiges getan, wie der Landrat anerkennend feststellte.

Vielfalt nutzen

Ganz einfach übersetzt bedeutet "Diversity" nichts anderes als "Vielfalt". Um die Herausforderungen zu meistern, aber auch vor allem die Chancen und den großen Wert zu nutzen, den diese Vielfalt in sich birgt, hat das Landratsamt München zuletzt das Referat für Chancengleichheit und gesellschaftliche Potentiale gegründet. Dieses hat auch den Diversity-Tag in der Behörde organisiert.

Farbe im Verwaltungsalltag

Diese Potentiale zeigten sich bei zur Eröffnung einer Ausstellung des atelier hpca aus Oberschleißheim. atelier hpca ist eine Einrichtung zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern mit geistiger Behinderung. Sie umfasst eine Ateliergemeinschaft von zwanzig Künstlern, eine ihr angeschlossene Galerie und die eigene Kunstsammlung. Fünf dieser Künstler präsentieren ihre Werke noch bis zum 23. Juni im Hauptgebäude des Landratsamtes am Mariahilfplatz. Landrat Christoph Göbel freute sich, dass diese besondere Begabung und emotionale Kompetenz etwas Farbe in den oft grau anmutenden Behördenalltag bringe.

Geschlechtergerechtigkeit als Selbstverständnis

Bereits zuvor hatten die Soziologin Ingegerd Schäuble vom Schäuble Institut für Sozialforschung und ihre Kollegin Oranna Erb vor Mitarbeitern des Landratsamtes sowie Vertretern der kommunalen Politik und dem Sozialwesen über "Kulturelle Geschlechterdimensionen" referiert. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf geschlechterspezifischen Verhaltensweisen sowie den Stärken und Präferenzen von Frauen und Männern - mit dem Ziel Geschlechtergerechtigkeit zum Selbstverständnis werden zu lassen.

Musik verbindet

Musikalisch begleitet wurde der Diversity-Tag von Erik Berthold und seiner Band "Barrierefrei" - ein Musikprojekt das sich ganz der Integration und Inklusion verschrieben hat. Junge Menschen mit und ohne Behinderung aus verschiedenen Nationen sorgten mit Westernswing, Country Songs, Blues und Folkmusik für begeistertes Mitklatschen, -tanzen und -singen bei den Besuchern.

Wertschätzung der Vielfalt in der Unternehmenskultur

Der Diversity-Tag ist eine bundesweite Aktion, um sich für ein erfolgreiches Miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft einzusetzen. Initiator der Aktion istder gemeinnützige Verein Charta der Vielfalt e.V., der sich für Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur einsetzt.