Jugendschöffe werden

Für die Jugendschöffenwahl 2018 (Amtsperiode 2019 bis 2023) sucht der Landkreis München mindestens 102 interessierte Personen als ehrenamtliche Jugendschöffen für das Amtsgericht München oder beim Landgericht München I.

Jugendschöffen sollen über die allgemeinen Voraussetzungen für Schöffen (u. a. die deutsche Staatsbürgerschaft; Hauptwohnsitz im Landkreis München und zum 01.01.2019 das 25. Lebensjahr vollendet und das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet haben) hinaus erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein.

Jugendschöffinnen und Jugendschöffen gestalten als ehrenamtliche Richter den Jugendstrafprozess mit. Sie sollten sich daher Ihrer Verantwortung gegenüber den angeklagten Jugendlichen, gegenüber der Öffentlichkeit und gegenüber den Opfern in gleicher Weise bewusst sein.

Sie bringen ihre Lebens- und Berufserfahrung in die Entscheidungen ein und können so zu einer lebensnahen Wahrheits- und Rechtsfindung beitragen. Neben den Hauptjugendschöffen werden auch Hilfsjugendschöffen gewählt, welche gelegentlich und kurzfristig zum Einsatz kommen. Der Hauptjugendschöffe sollte generell nicht mehr als zwölf Mal im Jahr zu Sitzungen durchgängig am Amtsgericht oder Landgericht herangezogen werden. Eine Sitzung kann aber Fortsetzungstermine haben.

Informationen und Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für das Jugendschöffenamt endet am 6. April 2018. Bewerbungen, die nach diesem Zeitpunkt eingehen, können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Allgemeine Informationen zum Bewerbungsprozess

Prüfen Sie mit Hilfe des Merkblattes für Schöffen, den Auszügen aus der Jugendschöffen- und der Schöffenbekanntmachung und den Auszügen aus dem Jugendgerichts- und dem Gerichtsverfassungsgesetz welche Anforderungen das Amt des Jugendschöffen an Sie stellt und ob Sie die Verantwortung für das Urteil über andere Menschen übernehmen wollen.

Benutzen Sie das Formular zur Bewerbung, füllen es mit den geforderten Angaben aus und senden dieses bitte vorrangig an die Verwaltung Ihrer Stadt oder Gemeinde. Informieren Sie sich über genaue Termine und eventuelle Vorlagen bei der entsprechenden Verwaltung Ihrer Stadt oder Gemeinde. Die Kommunen legen den Bewerbungsschluss selbst fest. Auch bei Ihrer Stadt und Gemeinde können Sie das Formular für die Bewerbung zum Jugendschöffen erhalten. Die Vorschlagsliste sollte mindestens die doppelte Anzahl der dem zuständigen Amtsgericht zu unterbreitenden Vorschläge enthalten.

Downloads

Die Bewerbungen müssen von den Städten und Gemeinden bis spätestens 06.04.2018 beim Landratsamt München, Referat für Kinder, Jugend und Familie vorliegen.

Der kurze Erklärfilm zum Schöffenamt des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg vermittelt anschaulich die Tätigkeit eines Schöffen in analoger Anwendung für den Jugendschöffen.

Ausführliche Informationen erhalten Sie zudem unter www.schoeffen-bayern.de und www.justiz.bayern.de/service/schoeffen.

Zeitplan Schöffenwahl 2018

Ihre Bewerbung bei den Städten und Gemeinden

Die Kommunen erwarten Ihre Bewerbung für die Erstellung der Vorschlagsliste. Die Kommunen legen den Bewerbungsschluss selbst fest! Informieren Sie sich über genaue Termine und eventuelle Vorlagen bei der entsprechenden Verwaltung Ihrer Stadt oder Gemeinde.

  • bis zum 06. April 2018 (Die Städte und Gemeinden legen ihre Vorschläge beim Landratsamt München vor.)
  • zum 07. Mai 2018 (Der Kreisjugendausschuss beschließt die Vorschlagslisten.)
  • vom 09. Mai 2018 bis 16. Mai 2018 (Das Landratsamt München (Mariahilfplatz 17; 81514 München; Zimmer B 3.07) legt die Vorschlagslisten für eine Woche öffentlich aus.)
  • vom 17. Mai 2018 bis 24. Mai 2018 (Frist zur Erhebung eines Einspruchs gegen eine oder mehrere Personen auf der Vorschlagsliste mit Begründung.)
  • bis zum 05. Juni 2018 (Das Landratsamt München übermittelt die Vorschlagslisten dem zuständigen Amtsgericht.)
  • bis zum 31. Oktober 2018 (Auslosung der Hauptjugendschöffen und Hilfsjugendschöffen. Die ausgelosten Schöffen werden vom Richter beim Amtsgericht bzw. vom Präsidenten des Landgerichtes benachrichtigt.)

danach

Die Gerichte informieren das Landratsamt bzw. die Städte und Gemeinden, wer von den Vorschlagslisten nicht als Schöffe oder Hilfsschöffe gewählt worden ist, damit sie diese informieren.

Für weitere Fragen zur Jugendschöffenwahl 2018 wenden Sie sich gerne an:

Ansprechpartnerin
Frau Frey

Telefon:
089 / 6221-1832
Fax:
089 / 6221 44-1832
Zimmer:
N 3.19
Bereich:
2.1.3.1