Aufgaben der Gleichstellungsstelle

Die vielfältigen Aufgabenschwerpunkte von Gleichstellungsbeauftragten, Gleichstellungsstellen oder Frauenbüros definieren sich über das Bayerische Gleichstellungsgesetz (BayGIG). Nach Artikel 2 fördern wir die Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst. Unsere Zuständigkeit erstreckt sich sowohl intern auf das Landratsamt München als auch extern nach Artikel 20 auf den Landkreis München mit rund 320.000 Bürgerinnen und Bürgern.

Rein zahlenmäßig betrachtet, liegt der Gesamtdurchschnitt von beschäftigten Frauen im Landratsamt München bei 61% und immer mehr junge Frauen nutzen die Ausbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten im mittleren und gehobenen Dienst. Doch ein genauerer Blick in die Personalstatistik zeigt, dass die unteren, mittleren und obersten Führungspositionen, die durch den Kreis zu besetzen sind, noch überwiegend von Männern wahrgenommen werden.
Die Ziele der Gleichstellungspolitik bleiben deshalb auch weiter aktuell:

  • Erhöhung der Anteile von Frauen in Bereichen, in denen sie immer noch unterrepräsentiert sind,
  • Sicherung der Chancengleichheit von Frauen und Männern und

Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Männer und Frauen.

In welchen Bereichen wird die Gleichstellungsstelle innerhalb des LRA tätig?

  • Wir führen Beratungsgespräche zu den Themenkomplexen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Arbeitszeitmodelle, Karriereentwicklung von Frauen, Benachteiligung aufgrund des Geschlechts, Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.
  • Wir planen und organisieren in Kooperation mit der Personalabteilung jährlich ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für Frauen, das die Personalentwicklung von Frauen in allen Bereichen fördert. Ziel ist es, Frauen in ihren Kompetenzen zu stärken und sie darin zu unterstützen, sich ihren Fähigkeiten entsprechend auch in für Frauen noch atypischen Bereichen zu profilieren.
    Wir berücksichtigen dabei die Interessen von teilzeitbeschäftigten Frauen und von Berufsrückkehrerinnen
  • Wir sind in Einstellungsverfahren ab Vergütungsgruppe 10 TVöD bzw. A11 generell beteiligt.
  • Wir erstellen in Zusammenarbeit mit der Personalabteilung ein Gleichstellungskonzept und dessen Fortschreibung. Es stellt ein wichtiges Instrumentarium dar, um die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Landratsamt sicherzustellen.
  • Wir fördern aktiv die Umsetzung der von der Europäischen Union verpflichtend zu berücksichtigenden Strategie des Gender Mainstreaming. Hierfür organisieren wir regelmäßige Schulungen für alle Führungskräfte und beraten diese in praktischen Fragen bei der Umsetzung.
  • Wir kooperieren mit allen Abteilungen auf sämtlichen Hierarchieebenen in allen gleichstellungsrelevanten Fragen.
  • Wir beteiligen uns aktiv an organisatorischen Veränderungsprozessen des Landratsamts und berücksichtigen hierbei die Prinzipien des Gender Mainstreaming.
  • Wir stellen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamts Bücher zu allen geschlechtsspezifischen Themen aus unserer Bibliothek leihweise zur Verfügung.

Und in welchen Bereichen werden wir im Landkreis München aktiv?

Im Landkreis München mit seinen 27 Gemeinden und zwei Städten ist ein großes und weitreichendes Potential der dort lebenden Frauen wirksam: viele Organisationen werden hauptsächlich von Frauen betrieben, wo sich auch eine große Anzahl von Frauen ehrenamtlich oder im Rahmen von 400 €-Jobs engagieren, z.B. in Nachbarschaftshilfen, Familienzentren und Hospizkreisen.
Der enorme Zuwachs an Kinderbetreuungseinrichtungen im Landkreis zeigt, dass immer mehr Mütter und Väter neben ihre Familienpflichten auch berufstätig sind.

Häufig tragen Frauen und Mütter weitgehend alleine die Verantwortung für Familie und Beruf und haben dadurch immer weniger Kraft und Zeit für ein gemeinwesenorientiertes oder gesellschaftspolitisches Engagement. Damit schreitet auch eine zunehmende Anonymität voran, die vermehrt Hilfen für Frauen bei der Bewältigung ihrer Lebensaufgaben und den damit einhergehenden Krisen, erfordern.

Die Gleichstellungsstelle hat sich deshalb in den vergangenen Jahren schwerpunktmäßig dafür eingesetzt, Frauen aus dem Landkreis München, die von Häuslicher Gewalt/Partnergewalt betroffen sind oder waren, dabei zu unterstützen, sich Hilfe zu holen und auch die regionalen und örtlichen Hilfesysteme im Landkreis für diesen Themenkreis zu sensibilisieren.
Hierzu haben wir

  • seit 2007 einen Runden Tisch gegen Häusliche Gewalt für den Landkreis München installiert, an dem eine Vielzahl an Beratungs- und Hilfeeinrichtungen sowie Gemeindeverwaltungen und Kreistagsabgeordnete aller Fraktionen beteiligt sind. Fachkompetente Unterstützung erhält der Runde Tisch durch Vertreterinnen der frauenspezifischen Hilfeeinrichtungen der Landeshauptstadt München sowie von externen Referentinnen und Referenten, die zu spezifischen Themen eingeladen werden.

Zusätzlich:

  • veröffentlichen und multiplizieren wir gezielte Informationen zum Thema Häusliche Gewalt.
  • Beraten wir Bürgerinnen und Bürger sowie Gemeindeverwaltungen zu Fragen und Problemen der Gleichstellung, bei Diskriminierungen, aber auch in besonderen Notsituationen.
  • Stellen wir ein breites Angebot an Broschüren und eigenen Publikationen in der Informationsstelle des Landratsamts und durch Verteilung an alle Rathäuser im Landkreis zur Verfügung.
  • Pflegen wir das Netzwerk der Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis und kooperieren mit diesen in spezifischen Projekten.
  • Engagieren wir uns besonders für die Bürgerinnen mit Migrationshintergrund aus dem Landkreis und beteiligen uns an dem Garchinger Frauennetzwerk International "GaFI" beraten und unterstützen wir Mädchenbeauftragte in den Schulen des Landkreises München.
  • Verteilen wir im jährlichen Turnus die Informationsflyer zu www.sichere-wiesn.de an alle Rathäuser, Büchereien, Apotheken und alle weiterführende Schulen im Landkreis.
  • Initiieren und organisieren wir Vorträge, Informationsveranstaltungen und Aktionen zu geschlechtsspezifischen und gleichstellungsrelevanten Themen.
  • Informieren wir Bürgerinnen des Landkreises zu allen weibliche Lebensthemen und stärken die Frauennetzwerke im Landkreis, beispielsweise durch Herausgabe unseres Frauenhandbuches: www.frauenhandbuch.landkreis-muenchen.de 
  • Interessieren wir uns für öffentlichkeitswirksame Projekte von Frauen und unterstützen sie mit unserem Know-how!

Und außerdem

  • Informieren wir die Öffentlichkeit über unsere Arbeit.
  • Unterstützen wir die Partnerschaft des Landkreises München mit den polnischen Partnerlandkreisen Krakau und Wieliczka bei und mit frauenspezifischen Themen.
  • Unterstützen wir das landkreisweite Künstlerinnennetzwerk "ZAK 2020", das durch die Gleichstellungsstelle ins Leben gerufen wurde und seit 2010 unter der Schirmherrschaft von Landrätin Johanna Rumschöttel eigenständig arbeitet.
  • Organisieren und koordinieren wir auf Anfrage das Schulprojekt "Soziales Lernen für Mädchen und Jungen in der Schule - ein Beitrag zur Gewaltprävention".
  • Bieten wir auf Anfrage für Lehrerinnen und Pädagoginnen eine Fortbildung zur Sicherheitslehrkraft.
  • Fördern wir durch aktive Mitarbeit und Initiativen die regionale Zusammenarbeit im Arbeitskreis Oberbayern West und die bayernweite Vernetzung der Gleichstellungsarbeit in der LAG (Landesarbeitsgemeinschaft der Bayerischen Gleichstellungsstellen) www.gleichstellung-bayern.de 

Und vieles mehr.........