Katastrophenschutz im Landkreis

Im Falle einer Katastrophe ist das Landratsamt München die Untere Katastrophenschutzbehörde für den Landkreis München und hat die Einsatzleitung nach dem Bayerischen Katastrophenschutzgesetz.

BayKSG Art. 1:

(1) Die Katastrophenschutzbehörden haben die Aufgabe, Katastrophen abzuwehren und die dafür notwendigen Vorbereitungsmaßnahmen zu treffen (Katastrophenschutz).

(2) Eine Katastrophe im Sinn dieses Gesetzes ist ein Geschehen, bei dem Leben oder Gesundheit einer Vielzahl von Menschen oder die natürlichen Lebensgrundlagen oder bedeutende Sachwerte in ungewöhnlichem Ausmaß gefährdet oder geschädigt werden und die Gefahr nur abgewehrt oder die Störung nur unterbunden und beseitigt werden kann, wenn unter Leitung der Katastrophenschutzbehörde die im Katastrophenschutz mitwirkenden Behörden, Dienststellen, Organisationen und die eingesetzten Kräfte zusammenwirken.

Einsatzleiter ist der Landrat. Er wird unterstützt von der Führungsgruppe Katastrophenschutz, die sich aus Mitarbeitern des Fachbereichs Brand- und Katastrophenschutz / Sicherheitsrecht sowie besonders geschulten Mitarbeitern anderer Fachbereiche des Hauses zusammensetzt.

Weitere Informationen finden Sie in der unten verlinkten Dienstleistung "Katastrophenschutz".

Einsatzleitwagen Florian München Land 13/1

Florian München Land 13/1 - der Einsatzleitwagen des Landkreises München

Im Dezember 2006 erhielt der Landkreis München einen neuen Einsatzleitwagen vom Typ 2. Er ersetzt einen Einsatzleitwagen Typ 2 aus dem Jahre 1979.
Der ELW 2 wird bei größeren Schadenslagen nach dem Bayerischen Katastrophenschutzgesetz als örtliche Einsatzleitung und damit Führungsmittel eines Örtlichen Einsatzleiters (ÖEL) oder auch bei größeren Feuerwehreinsätzen für die Feuerwehreinsatzleitung eingesetzt. Dazu wird dieses Fahrzeug und deren Besatzung bereits bei den Alarmstufen 3, 6 und 7 von der Feuerwehreinsatzzentrale des Landkreises München grundsätzlich mitalarmiert, um möglichst frühzeitig dieses hochwertige Kommunikationsmittel an der Einsatzstelle verfügbar zu haben.

Während das Fahrgestell von der Firma Mercedes Benz vom Typ ATEGO 1224 stammt, wurde der Aufbau von der Fa. Binz aus Ilmenau realisiert. Die Technik wurde von der Firma Klein aus Altdorf bei Landshut geliefert und eingebaut.

Bei einem Gesamtgewicht von 12 Tonnen, wird das Fahrzeug von einem Dieselmotor mit 236 PS mit Schaltautomatik angetrieben.

Besatzung: 1/2/ 3
Länge: 9,80 m
Breite: 2,50 m
Höhe: 3,50 m

Downloads zum Thema

Meist gesuchte Dienstleistungen aus diesem Themenbereich