Bioabfallvergärungsanlage Kirchstockach

Der Landkreis München hat 1997 eine Biovergärungsanlage in der Gemeinde Brunnthal errichtet. Die 33,5 Mio. DM teure Anlage in Kirchstockach verarbeitet 20.000 Mg Bioabfälle pro Jahr aus dem Landkreis und der Stadt München.

Der Anlagenbetrieb wird von 5 bis 6 Personen eines privaten Betreibers übernommen. Die Bearbeitung der Bioabfälle erfolgt ohne händische Sortierung vollautomatisch. Die Vergärung von Bioabfällen aus dem Geschosswohnungsbau bietet gegenüber der Kompostierung solcher Abfälle mehrere Vorteile:

Die Anlage produziert pro Jahr ca. 4 Mio. Kwh Strom, der zur Hälfte ins öffentliche Netz eingespeist werden kann und damit einen Beitrag zur CO2-Reduzierung leistet. Das Produkt der Vergärung, der Hydrolyserest wird z. B. als Torfersatz verwendet u. v. a. m.

Die vom Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen als Modellvorhaben geförderte Anlage entspricht den höchsten Anforderungen an Grundwasser- und Immissionsschutz.

Für interessierte Gruppen können Führungen vereinbart werden.

Downloads

Externe Links