Kreisstraßen

Bau und Unterhalt

Der Landkreis München ist gemäß dem Bayerischen Straßen und Wegegesetz (BayStrWG) der zuständige Baulastträger für die Kreisstraßen im Landkreis München. Der Bereich "Tiefbau und kommunale Abfallwirtschaft" ist somit zuständig für die Verwaltung, den Unterhalt und die Erneuerung von ca. 109 Kilometern Kreisstraßen, ca. 30 Kilometern Geh- und Radwegen und 28 Ingenieurbauwerken (Brücken, Durchlässe etc.) im Landkreis München.

Die Landkreise und kreisfreien Gemeinden bauen und unterhalten die Kreisstraßen innerhalb ihres Gebietes. Die Landkreise können die Verwaltung der Kreisstraßen gemäß Art. 59 BayStrWG den Staatlichen Bauämtern übertragen.

Der Landkreis München hat mit Beschluss des Kreistages vom 14.09.1959 die wesentlichen technischen Pflichten im Rahmen der Kreisstraßenbetreuung, wie Planung, Bauherrenfunktion, Gestattungen sowie die Gewährleistung der Verkehrssicherungspflicht im Wege einer Vereinbarung nach Art. 59 BayStrWG an das damalige Straßenbauamt München, nunmehr Staatliches Bauamt Freising, übertragen.

Touristische Rad- und Wanderwege

Im Rahmen der freiwilligen Leistungen übernimmt der Landkreis München u. a. die Aufgabe, ein touristisches regionales Radwegenetz auszuweisen und die Beschilderung zu unterhalten. Der Fachbereich 3.3.2 - Tiefbau und kommunale Abfallwirtschaf - hat damit begonnen, die Fernradwege im Landkreis München mit den bekannten grün-weißen Wegweisern zu beschildern.