Eltern auf Zeit gesucht!

Pflegeltern sind rar - für Kinder in schwieriger Familiensituation aber oft viel mehr als ein Rettungsanker

Foto: Birgit Voß mit Flyern und Plakaten

Birgit Voß, die Leiterin des Pflegekinderteams im Landratsamt München, freut sich über den Start der Informationskampagne "Eltern auf Zeit"

Pro Jahr kümmert sich das Pflegekinderteam des Kreisjugendamtes München um ca. 100 Kinder aus Familien, die aus den unterschiedlichsten Gründen vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie aufwachsen können.

Schwere Krankheit, Drogenabhängigkeit, Haftaufenthalt - die Gründe, warum Kinder für einige Zeit oder auch langfristig nicht bei ihren leiblichen Eltern bleiben können, sind vielfältig. Wenn Beratung und Hilfemaßnahmen in ambulanter oder teilstationärer Form nicht ausreichen, muss für das betroffene Kind eine Lebensperspektive außerhalb seiner Herkunftsfamilie gefunden werden.

"Eltern auf Zeit", so genannte Pflegefamilien, bieten diesen Kindern ein neues Zuhause und eröffnen ihnen diese Lebensperspektive. Die jungen Menschen erhalten in der Pflegefamilie die Möglichkeit, positive Erfahrungen mit familiären Beziehungen und Bindungen zu sammeln. Sie erleben "Eltern", die ihnen Sicherheit, Stabilität und Beständigkeit vermitteln.

So viel Normalität wie möglich


Die Auswirkungen der schwierigen Erfahrungen, die das Kind zuvor in seiner Herkunftsfamilie gemacht hat, können dadurch zwar nicht geheilt, jedoch abgemildert werden. "Unsere Erfahrungen zeigen hier sehr deutlich, dass Kinder durch die Unterbringung bei "Eltern auf Zeit" ein familiäres Umfeld erleben, das ihnen positive Entwicklungschancen bietet! Und gerade für kleinere Kinder ist eine "möglichst normale Familiensituation" enorm wichtig", sagt Birgit Voß, die Leiterin des Pflegekinderteams im Landratsamt München.

"Egal ob auf lange oder kurze Zeit: Damit wir Kindern auch weiterhin ein Aufwachsen in einem familiären Umfeld ermöglichen können, suchen wir Familien, Paare oder auch alleinstehende Personen, die einem Jungen oder Mädchen, vielleicht sogar einem Geschwisterpaar, vorübergehend oder auch für länger ein zweites Zuhause bieten können. Wir brauchen mehr Familien, die den Kindern Halt, Sicherheit und Kontinuität geben, die sie in ihren Herkunftsfamilien nicht bekommen haben oder bekommen konnten", so die Sozialpädagogin weiter.

www.elternaufzeit.landkreis-muenchen.de


Um möglichst viele neue "Eltern auf Zeit" zu gewinnen, startet der Landkreis München nun eine Kampagne mit zahlreichen verschiedenen Aktionen: So wird mit Flyern und Plakaten in den Landkreiskommunen geworben, und ab Herbst sind Informationsveranstaltungen in einzelnen Gemeinden des Landkreises geplant.

Wer sich schon jetzt ausführlicher informieren möchte, dem sei die neue Internetseite www.elternaufzeit.landkreis-muenchen.de ans Herz gelegt, auf der viele interessante Informationen zu finden sind. Über die neu eingerichtete Mail- Adresse elternaufzeit@lra-m.bayern.de können Interessierte direkt mit dem Pflegekinderteam des Kreisjugendamtes in Kontakt treten.

Landrat Christoph Göbel freut sich über die Initiative des Jugendamtes: "Je mehr "Eltern auf Zeit" wir finden, desto mehr Kinder können in einem passgenauen familiären Umfeld aufwachsen und bekommen so die Chance auf eine unbeschwert(er)e Kindheit".