Erste Fachbereiche des Landratsamts ziehen nach Riem

Zentrale Dienste und Eltern- und Jugendberatung machen den Anfang – Interventionsstelle künftig in der Chiemgaustraße

Bislang waren die unterschiedlichen Fachbereiche des Landratsamts München auf zehn verschiedene Standorte im Stadtgebiet verteilt. Um seine Serviceangebote besser zu bündeln, hat der Landkreis im vergangenen Jahr einen großen Bürostandort im Münchner Stadtteil Riem erworben. Dorthin werden nun nach und nach Teile der Landkreisverwaltung umziehen und einzelne Standorte in angemieteten Gebäuden sukzessive aufgelöst. Den Anfang machen Ende März/Anfang April Teile der zentralen Dienste sowie die Eltern- und Jugendberatungsstelle. Die Interventionsstelle Landkreis München (ILM) sowie die Heimaufsicht ziehen im Zuge der Auflösung des Standortes Nockherstraße in die Chiemgaustraße um.

Hochbau und Beratungsstelle für Eltern, Kindern und Jugendliche

Bereits in der kommenden Woche, am 22. und 23. März zieht der Fachbereich Hochbau, Immobilien und Schulen von der Chiemgaustraße in den MesseCampus.

Anfang April folgt die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche. Sie ist ab dem 5. April nicht mehr am Orleansplatz, sondern ebenfalls in Riem zu finden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche sind künftig folgendermaßen zu erreichen:

Beratungsstelle für Eltern, Kindern und Jugendliche
Joseph-Wild-Straße 20, 3. OG
Anfragen und Terminvereinbarung:
Telefonisch: 089 / 6221-2960 (Achtung neue Telefonnummer!)
per E-Mail: beratungsstelle@lra-m.bayern.de

Neben dem neuen Standort Riem können Eltern und Jugendliche weiterhin auch in den Außenstellen in Haar, Kirchheim und im Isartal beraten werden.

Mit U-Bahn und Bus gut zu erreichen

Der neue Standort liegt unmittelbar an der U-Bahnhaltestelle „Messestadt West“ und ist mit der U-Bahnlinie 2 gut zu erreichen. Die ebenfalls nah gelegene Bushaltestelle „Am Messesee“ wird von den Linien 139, 183, 190, 263 und 264 angefahren. Mit der Buslinie 190 besteht eine schnelle (5 Minuten) ÖPNV-Verbindung zwischen dem S-Bahnhof Riem und der Haltestelle „Am Messesee“, von der aus der MesseCampus in zwei bis drei Minuten Fußweg erreichbar ist.

Darüber hinaus stehen den Besucherinnen und Besucher Parkplätze rund um das Gebäude sowie in der Tiefgarage (Zufahrt Werner-Eckert-Str. 11) zur Verfügung. Drei oberirdische behindertengerechte Parkplätze befinden sich an der Hanns-Schwindt-Straße, drei weitere befinden sich in der Tiefgarage in unmittelbarer Nähe zum Hauptzugang an der Joseph-Wild-Straße. Selbstverständlich stehen auch größtenteils überdachte Fahrradstellplätze zur Verfügung.

Im Laufe des Jahres werden dann auch die Personalabteilung und Teile der Kämmerei n den MesseCampus Riem umziehen.

Heimaufsicht und ILM künftig  ab 1. April in der Chiemgaustraße zu finden

Die Standorte Orleansplatz und Nockherstraße werden als erste komplett aufgelöst. Im Zuge dessen ziehen die Fachstelle für Pflege und Behinderteneinrichtungen (Heimaufsicht/FQA) sowie die Interventionsstelle Landkreis München (ILM) in freigewordene Räume in der Chiemgaustraße 109.

An der telefonischen sowie der Erreichbarkeit per E-Mail ändert sich hier für die Bürgerinnen und Bürger nichts. Wer bereits einen Termin mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der entsprechenden Stellen vereinbart hat, ist über den neuen Ort informiert.

Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen – Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA, vormals Heimaufsicht)
Chiemgaustraße 109
Tel.: 089 / 6221-2509, -2401, -1824
E-Mail: fqa@lra-m.bayern.de

Interventionsstelle Landkreis München (ILM)
Chiemgaustraße 109
Tel.: 089 / 6221- 1221
E-Mail: interventionsstelle@lra-m.bayern.de


Standort Riem wird sukzessive ausgebaut

Das neue Bürogebäude in Riem ist nicht groß genug, um das gesamte Landratsamt mit allen Mitarbeitenden aufzunehmen, der Standort am Mariahilfplatz bleibt deshalb vorerst weiter bestehen. Gleiches gilt für die Zulassungsstelle in Grasbrunn. Zudem ist der MesseCampus zum Teil noch von anderen Mietern belegt, die nach und nach ausziehen und weitere Flächen zur Belegung durch das Landratsamt freimachen werden..

„Auch wenn sich Bürgerinnen und Bürger wie Mitarbeitende erst einmal an andere Wege gewöhnen müssen, bin ich sicher, dass der neue Standort für alle eine große Verbesserung darstellt. Er ist nicht nur verkehrlich sehr gut erreichbar, er bietet vor allem auch attraktive Räumlichkeiten sowohl für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch für die Kunden des Landratsamts“, freut sich Landrat Christoph Göbel über den Erstbezug des neuen Gebäudes.

Wir bitten um Verständnis, wenn es in den Tagen rund um die Umzüge zu einer eingeschränkten Erreichbarkeit der betreffenden Bereiche kommt!