Jugendmigrationsdienst für Jugendliche und junge Erwachsene

Jobcenter unterzeichnet Kooperationsvereinbarung mit AWO und BRK

Bernhard Sexl (v.r.), Leiter des Jobcenters des Landkreises München, überreichte den „Praktikern“ vor Ort Maximilian Stelzer (AWO), Ramon Khamneifar (BRK) und Karin Kickner (AWO) die Kooperationsvereinbarung. (Foto: AWO)

Die Jugendmigrationsdienste (JMD), gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, leisten bundesweit Integrationsarbeit. Mit diesem Angebot will das Ministerium die Zugangschancen von jungen Migrantinnen und Migranten in Deutschland fördern. Auch im Landkreis München ist der JMD seit Mitte 2019 aktiv. Gemeinsam wird er derzeit von der Arbeiterwohlfahrt Landkreis-München e.V. (AWO) und dem Bayerischen Roten Kreuz Kreisverband München (BRK) aufgebaut.

Der Landkreis München hat 2019 erstmals bundesgeförderte Stellen für den Jugendmigrationsdienst zugewiesen bekommen. AWO und BRK sind jeweils mit einer Vollzeitstelle im Landkreis aktiv. Ziel des JMD ist es, junge Menschen mit Migrationshintergrund, die zwischen zwölf und 27 Jahre alt sind, bei der Integration in unsere Gesellschaft zu begleiten und zu unterstützen. Insbesondere beim Übergang Schule/Ausbildung/Beruf. Das Angebot soll ihnen Chancengleichheit und gesellschaftliche Teilhabe eröffnen und ihnen helfen, sich in Deutschland zurechtzufinden.

Ein wichtiger Schritt erfolgte Anfang des Jahres mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit dem Jobcenter des Landkreises München. Die Vereinbarung ermöglicht es dem Jobcenter, dem Jugendmigrationsdienst entsprechende Fälle zuzuleiten, um die jungen Menschen in Integrations- bzw. Deutschkurse zu vermitteln sowie in Einzelfällen bedarfsgerecht beraten und unterstützen zu können. Die Migranten werden mit vielfältigen Angeboten begleitet, um ihre Lebenslagen in schwierigen Situationen zu verbessern und um das soziale Zusammenleben zu stärken. „Eine Ausbildung zu machen, zu arbeiten und irgendwann finanziell unabhängig zu sein, das wünschen sich die allermeisten jungen Leute. Ganz nebenbei ist dies auch die beste Voraussetzung, in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen und ein Teil von ihr zu werden. Darum freue ich mich sehr, dass der Jugendmigrationsdienst jetzt im Landkreis München seine Arbeit aufgenommen hat“, so Landrat Christoph Göbel anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

Der JMD bietet in den Gemeinden des Landkreises regelmäßig Sprechstunden an. Die Beratung erfolgt kostenlos.

Mehr Infos gibt es unter:
https://awo-kvmucl.de/migration/jugendmigrationsdienst/ueber-uns/
https://www.brk-muenchen.de/angebote/migration-und-integration/jugendmigrationsdienst-jmd/

Hintergrundinformationen:

Die AWO Mitarbeiter Karin Kickner und Maximilian Stelzer sind für folgende Gemeinden zuständig: Unterschleißheim, Oberschleißheim, Putzbrunn, Grasbrunn, Hohenbrunn, Ottobrunn, Neubiberg, Taufkirchen, Gräfelfing, Planegg, Neuried.

Ramon Khamneifar vom Bayerischen Roten Kreuz ist zuständig in Garching, Ismaning, Unterföhring, Kirchheim, Aschheim, Feldkirchen, Haar, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Aying, Brunnthal, Sauerlach, Straßlach-Dingharting, Oberhaching, Unterhaching, Pullach im Isartal, Grünwald, Schäftlarn und Baierbrunn.

Kontaktdaten:

Ramon Khamneifar, JMD München Land, BRK-Kreisverband München, Thalkirchner Str. 106, 80337 München
Mobil: 0174 9605150
E-Mail: ramon.khamneifar@brkmuenchen.de

Karin Kickner, JMD München Land, AWO Kreisverband München-Land, Balanstr. 55, 81541 München
Tel.: 089 672087-215
Tel.: 0157- 75351031
E-Mail: karin.kickner@awo-kvmucl.de

Maximilian Stelzer, JMD München Land, AWO Kreisverband München-Land, Balanstr. 55, 81541 München
Tel.: 089 672087-215
Tel.: 0176-16720926
E-Mail: maximilian.stelzer@awokvmucl.de