Verwaltungsfachangestellte/r (m/w/d)

1. Bewerbung

Für den Ausbildungsstart am 01.09.2021 nehmen wir vom 01.06. bis 31.07.2020 Bewerbungen an. Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal (Link) mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Die letzten zwei Schulzeugnisse (Zwischenzeugnis 2019/2020 und Jahreszeugnis 2018/2019). Ihr Jahreszeugnis 2019/2020 reichen Sie bitte im August nach.
    Falls Sie bereits Ihren Schulabschluss gemacht haben, benötigen wir das Abschlusszeugnis (z. B. Abschlusszeugnis der Realschule oder das Abschlusszeugnis über den Qualifizierenden Mittelschulabschluss) und zusätzlich die letzten zwei Schulzeugnisse (Zwischenzeugnis aus dem letzten Schuljahr und Jahreszeugnis aus dem vorletzten Schuljahr).
  • Bei Vorliegen einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung: Bitte reichen Sie einen Nachweis über die Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung, z. B. eine Kopie des Schwerbehindertenausweises oder des Bescheides des Versorgungsamts, ein.
  • Bei im Ausland erworbenen Schulabschlüssen: Bitte reichen Sie das Abschlusszeugnis in deutscher Übersetzung sowie die Anerkennung des ausländischen Schulabschlusses in Deutschland ein. Nähere Informationen hierfür finden Sie unter www.anerkennung-in-deutschland.de.

Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihre Bewerbung nur mit vollständigen Bewerbungsunterlagen im weiteren Verfahren berücksichtigen können.

Nachdem Ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie eine automatisch generierte Empfangsbestätigung. Anschließend wird Ihre Bewerbung zeitnah durch die bzw. den zuständigen hauptamtliche/n Ausbilder/in geprüft.

Sie haben kein Interesse mehr an der Ausbildung? Dann bitten wir Sie um eine kurze E-Mail an ausbildung@lra-m.bayern.de, in der Sie uns mitteilen, dass Sie Ihre Bewerbung zurückziehen.

2. Vorauswahl

Der Landkreis München ist als öffentlicher Arbeitgeber verpflichtet, die Vorauswahl, also die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber, die für ein Vorstellungsgespräch in Betracht kommen, nach dem Grundsatz der Bestenauslese zu treffen. Das bedeutet, dass wir unsere Auswahl anhand rein sachlicher Kriterien treffen. Hierbei orientieren wir uns am Anforderungsprofil für die Ausbildung.

3. Vorstellungsgespräch

Gehören Sie aufgrund der Vorauswahl zum engsten Bewerberkreis, erhalten Sie von uns spätestens eine Woche im Voraus eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Dieses findet vor einer kleinen Vorstellungskommission statt. Diese besteht meist aus zwei Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern des Sachgebiets Ausbildung, und häufig aus je einem Mitglied des Personalrats oder der Schwerbehindertenvertretung des Landratsamts Münchens.

Das Vorstellungsgespräch ist ein Einzelgespräch und dauert ca. 45 Minuten. Sie erhalten im Anschreiben den Auftrag, eine Präsentation vorzubereiten, im Anschluss folgt ein Interview mit Fragen über den Arbeitgeber, die angestrebte Ausbildung und situativen Fällen, wie Sie Ihnen in der Ausbildung begegnen können. Auch eine schriftliche Aufgabe, z.B. die Lösung eines kleinen rechtlichen Falles, eine Präsentation, ein Rollenspiel oder eine Gruppenarbeit sind denkbar. Zum Abschluss haben Sie die Möglichkeit, Fragen an uns zu stellen und Sie erhalten einen Ausblick über das weitere Verfahren. Zudem planen wir im Anschluss des Vorstellungsgespräches einen Einstellungstest, der ca. 60 bis 80 Minuten dauern wird.

Falls Sie den Termin nicht wahrnehmen können bzw. Sie kein Interesse mehr an einem Ausbildungsplatz bei uns haben, bitten wir Sie unbedingt zeitnah um Information!

4. Entscheidung

Konnten Sie im Gespräch von Ihrer Eignung für die Ausbildung überzeugen, erhalten Sie von uns zeitnah eine positive Rückmeldung. Die endgültige Zusage können wir Ihnen jedoch erst geben, wenn alle Vorstellungsgespräche abgeschlossen sind, das Ergebnis dokumentiert wurde und die Interessensvertretungen, insbesondere der Personalrat, eingebunden wurde. Denn dieser ist bei einer Einstellung mitbestimmungspflichtig.

Anschließend erhalten Sie von uns eine schriftliche Zusage.

Wenn Sie sich im engeren Bewerberfeld befinden, andere Kandidatinnen und Kandidaten Ihre Eignung aber in noch höherem Maße unter Beweis gestellt haben, merken wir Sie auf der Warteliste vor. Erfahrungsgemäß ziehen immer wieder Kandidatinnen und Kandidaten, welchen wir eine Zusage erteilt haben, ihre Bewerbung zurück, so dass vorgemerkte Bewerberinnen und Bewerber häufig nachrücken können.

Konnten Sie Ihre Eignung für die Ausbildung nicht im erforderlichen Maße unter Bewies stellen, erhalten Sie eine Absage.