Gehalt und Besoldung

Vergütungs- und Besoldungstabellen

Die aktuellen Vergütungs- und Besoldungstabellen finden Sie im Internet-Portal für den Öffentlichen Dienst

Neben einem Grundgehalt gibt es eine Jahressonderzahlung ("Weihnachtsgeld") und die Möglichkeit einer  leistungsorientierten Bezahlung für Beamte und Tarifbeschäftigte.

Erweiterte Fürsorgeleistungen für Tarifbeschäftigte und Nachwuchskräfte (sog. "Münchenzulage")

Unseren Tarifbeschäftigten wird die sogenannte Münchenzulage gewährt.

Tarifbeschäftigte der Entgeltgruppen EG 1 bis EG 9c bzw. S 1 bis S 15 erhalten monatlich brutto 270 €.

In den Entgeltgruppen EG 10 bis EG 15 bzw. S 16 bis S 18 erhalten Tarifbeschäftige monatlich brutto 135 €.

Nachwuchskräfte des Landkreises München im Geltungsbereich des TVAöD oder in einem anderweitigen vertraglichen Beschäftigungsverhältnis für ein duales Studium erhalten die Münchenzulage in Höhe von monatlich brutto 140 €.

Zusätzlich erhalten Tarifbeschäftigte in den Entgeltgruppen EG 1 bis EG 13 bzw. S 1 bis S 18 monatlich brutto 50 € für jedes Kind für das ihnen selbst Kindergeld nach deutschem Recht ausgezahlt wird.

Tarifbeschäftigte in den Entgeltgruppen EG 14 und EG 15 erhalten monatlich brutto 25 € pro Kind für das sie selbst Kindergeld beziehen.

Teilzeitkräfte erhalten die Zulagen (auch die Zulagen für Kinder) im entsprechenden Verhältnis ihrer persönlichen Arbeitszeit.
 

Ballungsraumzulage für Beamte

Beamte erhalten eine erweiterte wohnortgebundene Fürsorgeleistung. Die sogenannte Ballungsraumzulage in Höhe von aktuell 130,67 € (Vollzeit), Anwärter erhalten 65,33€. Voraussetzung ist zum einen, dass der Hauptwohnsitz im Stadt- oder vielen Umlandgemeinden liegt und durch Meldebescheinigung beim Dienstherrn nachgewiesen wurde, zum anderen gibt es Verdienstobergrenzen.

Zusätzlich erhalten kindergeldberechtigte Beamte, die das Kindergeld nachweislich beziehen, eine ergänzende Leistung für jedes Kind in Höhe von 34,85 € brutto.
 

Betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte bei der Zusatzversorgungskasse der bayerischen Gemeinden (ZVK), die ausschließlich arbeitgeberfinanziert ist, trägt dazu bei, die sogenannte Rentenlücke nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Arbeitsleben zu verringern.
 

Vermögenswirksame Leistungen

Das Landratsamt München gewährt vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 6,65 € monatlich bei einer Vollzeitbeschäftigung, bei Teilzeit entsprechende Kürzung.
 

Fahrtkostenzuschuss

Des Weiteren wird ein Fahrtkostenzuschuss für die regelmäßigen Fahrten zwischen Wohnung und Dienststelle für alle Mitarbeitenden ab dem 7. Monat der Betriebszugehörigkeit gewährt. Der Anspruch auf Fahrtkostenzuschuss gilt sowohl für den öffentlichen Personennahverkehr als auch für die Nutzung des privaten Kraftfahrtzeuges. Teils stehen auch kostenlose Parkplätze in den Tiefgaragen zur Verfügung.

Höhe des Zuschusses

Bei Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel:
Erstattet wird der nachgewiesene tatsächliche Aufwand (inkl. Servicegebühren aus Abonnements) aller Kosten der Jahrestickets bis zur Höchstgrenze. Die Höchstgrenze entspricht dem Wert einer Fahrkarte für die MVV Tarifzone M+6 Isar-CardJob.

Bei Nutzung des privaten PKW’s:
Erstattet werden 0,18 € pro Entfernungskilometer der schnellsten Wegstrecke vom Wohnsitz zur ersten Tätigkeitsstätte (einfache Fahrt) für max. 200 Arbeitstagen (in Vollzeit) im Jahr. Die Erstattung erfolgt bis zur Höchstgrenze. Die Höchstgrenze entspricht ebenfalls dem Wert einer Fahrkarte für die MVV Tarifzone M+6 Isar-CardJob.


Leistungsorientierte Bezahlung und Leistungsprämien

Beschäftige

Entsprechend der Dienstvereinbarung zur leistungsorientierten Bezahlung (DV LoB) werden für erbrachte Leistungen nach einem entsprechenden Bewertungssystem Prämien an einzelne Beschäftigte oder Gruppen vergeben. Die Bewertung der Leistung erfolgt in einem Gespräch mit der Führungskraft. In diesem Gespräch wird einerseits der vergangene Beurteilungszeitraum reflektiert und andererseits ein Ausblick auf den neuen Beurteilungszeitraum gegeben.

Beamte

Die Grundlagen der Leistungsprämien für Beamte sind in den Art. 67 und 68 BayBesG (Bayerisches Besoldungsgesetz) geregelt.
Eine Leistungsprämie kann für eine herausragende besondere Einzelleistung bzw. Teamleistung gewährt werden. Die Leistungsprämie dient der Honorierung kurzfristiger Leistungen qualitativer oder quantitativer Art. Sie bietet sich besonders dann an, wenn zeitgebundene Projekte zu bearbeiten sind oder zusätzliche Aufgaben wahrgenommen werden, dadurch eine vorübergehende Mehrbelastung eintritt und die Mehrbelastung mit einer herausragenden besonderen Leistung verbunden ist.