Zuschuss zu Wohnnebenkosten (Ukraine)

Wenn Sie zwischen März und Mai 2022 unentgeltlich Geflüchtete aus der Ukraine im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung aufgenommen haben, können Sie beim Landratsamt München einen Zuschuss zu Ihren Wohnnebenkosten beantragen. Der Zuschuss wird in Form eines Pauschalbetrags ausgezahlt.

Für jeden vollen Monat, in dem Sie erwachsene Geflüchtete bei sich aufgenommen haben, erhalten Sie 65 Euro, für Kinder bis zum 15. Geburtstag beträgt die Pauschale 50 Euro pro Person. Abgerechnet wird tagesgenau anhand der tatsächlichen Aufenthaltstage.

Beispiel: Haben Sie am 15. März Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen, erhalten Sie für diesen Monat einen anteiligen Zuschuss für die Zeit vom 15. bis einschließlich 31. März, also für insgesamt 17 Kalendertage.

Voraussetzungen:

  • Sie machen keine Mietkosten gegenüber ihren Gästen geltend.
  • Die Geflüchteten sind bei der Ausländerbehörde im Ausländerzentralregister (AZR) gemeldet.

Zuschüsse zu den Wohnnebenkosten können zeitlich begrenzt für die Monate März bis einschließlich Mai 2022 beantragt werden.

Mit dem Übergang der ukrainischen Geflüchteten aus dem Asylbewerberleistungsgesetz in den Leistungsbereich nach den Sozialgesetzbüchern II und XII können die Geflüchteten ab 1. Juni 2022 Leistungen der Grundsicherung im Jobcenter oder Sozialamt beantragen und erhalten darüber auch Leistungen für die Begleichung von anfallenden Miet- oder Wohnnebenkosten.

Mehr dazu lesen Sie hier: Wohnraum für Geflüchtete aus der Ukraine

Wenn Sie einen Zuschuss zu Wohnnebenkosten beantragen möchten, müssen Sie für jeden Monat, in dem Sie Geflüchtete bei sich untergebracht haben, einen gesonderten Antrag im Landratsamt München einreichen. Maximal können für die Zeit von März bis Mai 2022 also drei Anträge gestellt werden.

Bitte beachten Sie: Das Jobcenter des Landkreises München ist dazu verpflichtet, bei Personen, die Geflüchtete aus der Ukraine bei sich aufgenommen haben und selbst Leistungen nach dem SGB II beziehen, die Unterkunftskosten für jede in der Wohnung aufgenommene Person anteilig zu kürzen.

Online-Antrag

Bitte nutzen Sie zur Beantragung Ihres Wohnnebenkostenzuschusses das folgende Online-Formular.

Sie können das Formular digital ausfüllen und im Anschluss direkt an das Landratsamt München übermitteln.

Online-Antrag Wohnnebenkosten (Ukraine)

Sollte eine Online-Antragstellung nicht möglich sein, können Sie das nachfolgende PDF-Formular ausdrucken und auf dem Postweg unter folgender Adresse an das Landratsamt gesendet werden:

Landratsamt München
Sachgebiet 4.6.3.2 – Flüchtlingsunterbringung
Postfach 90 07 51
81507 München

PDF-Formular Wohnnebenkosten (Ukraine) für Postversand

Nach Prüfung und Bearbeitung der Anträge wird der Zuschuss direkt auf das von Ihnen angegebene Konto ausgezahlt. Es ergeht kein Bescheid. Ein Rechtsanspruch auf die Leistung besteht nicht.

Wir bemühen uns, die Anträge schnell zu bearbeiten, bitten aber um Verständnis und Ihre Geduld, da aufgrund der großartigen Hilfsbereitschaft eine Vielzahl von Anträgen zu bearbeiten ist. Wir bitten daher auf Rückfragen zum Bearbeitungsstand zu verzichten.