Landkreis-Flat

Quer durch Stadt und Landkreis München fahren und nur für die Zone M bezahlen? Die vom Kreistag beschlossene Landkreis-Flat macht es für Jahreskarten-Abonnenten möglich:

Der Landkreis München erstattet den Einwohnern des Landkreises (Erstwohnsitz), die eine Zeitkarte (Jahresabonnement) für den MVV abonniert haben (IsarCard, IsarCard 9 Uhr, IsarCard 65, IsarCardJob oder Ausbildungstarif I bzw. II) und hierbei die Geltungsbereiche M+1 (Zone M + Zone 1) oder M+2 (Zone M + Zone 1 + Zone 2) nutzen, den Differenzbetrag zu einer entsprechenden Zeitkarte im Abo mit dem Geltungsbereich Zone M.

Die Erstattung gilt für die Jahre 2020 und 2021. Eine Erstattung erfolgt auf Antrag in den Rathäusern jährlich im Nachgang.

FAQ – Die meistgestellten Fragen und Antworten zur Landkreis-Flat:

Wer erhält eine Erstattung?

Eine Erstattung erhalten Landkreisbürger (Erstwohnsitz im Landkreis München), die eine Zeitkarte für den MVV mit dem Geltungsbereich M+1 (Zone M + Zone 1) oder M+2 (Zone M + Zone 1 + Zone 2) abonniert haben.

Bekommt man auch als Landkreisbürger mit Wohnsitz in der Zone M bzw. Zone 1 eine Erstattung für ein Abonnement mit Geltungsbereich M+2?

Die Erstattung ist unabhängig davon, ob Wohnort oder Arbeitsplatz in Zone M bzw. Zone 1 bzw. Zone 2 liegen, solange man seinen Erstwohnsitz im Landkreis München hat. Auch Landkreisbürger, die in der Zone M bzw. Zone 1 wohnen, sind berechtigt, eine Erstattung für Abonnements der Geltungsbereiche M+1 bzw. M+2 zu erhalten.

Ist die Erstattung abhängig von den persönlichen finanziellen Verhältnissen?

Nein, die Erstattung bei Abonnements erfolgt unabhängig von den persönlichen finanziellen Verhältnissen.

Welche Arten von Abonnements sind von der Erstattung erfasst?

Erfasst sind folgende Abonnements: IsarCard, IsarCard 9 Uhr, IsarCard 65, IsarCardJob (Jobticket) sowie Ausbildungstarif I und II.

Sind auch übertragbare Abonnements erfasst?

Ja, es sind sowohl persönliche, als auch übertragbare Abonnements erfasst.

Erfolgt eine Erstattung nur bei einem Abonnement mit jährlicher Zahlung oder auch bei monatlicher Zahlung?

Die Erstattung erfolgt bei beiden Zahlungsweisen, also sowohl bei monatlicher Zahlung, als auch bei jährlicher Zahlung.

Ich habe bereits ein Abonnement, dessen Laufzeit unterjährig beginnt und endet. Muss ich dieses nun kündigen und ein neues Abonnement ab 01.01.2020 abschließen, um eine Erstattung zu erhalten?

Nein, eine Kündigung des laufenden Abonnements ist nicht erforderlich.

Die Erstattung für 2020 und 2021 erfolgt unabhängig von der individuellen Laufzeit des Abonnements nachträglich für 12 Monate, wenn das Abonnement das ganze Jahr über gehalten und nicht gekündigt wurde.

Es ist vorgesehen, dass die Erstattung unter Vorlage einer Jahresbescheinigung des Abonnements erfolgt. Diese Jahresbescheinigung soll unabhängig davon sein, in welchem Monat das jeweilige Abonnement startet und endet (und wieder neu beginnt). Auch für ein bereits bestehendes Abonnement erfolgt daher – unabhängig von dessen Zyklus – eine Erstattung für 2020 bzw. 2021, wenn das Abo von Januar bis Dezember gehalten wurde. Eine Kündigung und Neuabschluss zum 01.01.2020 ist daher nicht notwendig.

Das Erstattungsverfahren wird derzeit noch erarbeitet. Genauere Informationen zur Antragstellung finden Sie zu gegebener Zeit auf dieser Seite.

Welcher Betrag wird erstattet?

Es wird bei allen Abonnements der Differenzbetrag zu der jeweils entsprechenden Zeitkarte im Abo mit dem Geltungsbereich Zone M erstattet.

Beispiel: Bei einem IsarCard Abo mit monatlicher Zahlung wird bei der Erstattung des Differenzbetrags auf den Preis einer Monatskarte des IsarCard Abos mit monatlicher Zahlung für die Zone M abgestellt (nachträgliche Erstattung nach einem Jahr für den kompletten Zeitraum).

Bei einem Abonnement der IsarCard 9 Uhr wird bei der Erstattung des Differenzbetrags auf den Preis einer Monatskarte der IsarCard 9 Uhr für die Zone M abgestellt, usw.

Wie lange gilt die beschlossene Erstattung?

Gemäß Beschluss des Kreistags gilt die Erstattungsregelung für die Jahre 2020 und 2021.

Wann erfolgt die Erstattung und was muss ich tun bzw. vorlegen?

Die Erstattung erfolgt jährlich im Nachgang auf Antrag. Die Abwicklung soll im Sinne einer bürgerfreundlichen und wohnortnahen Erledigung vor Ort bei der jeweiligen Stadt bzw. Gemeinde des Landkreises erfolgen. Aufgrund der nachträglichen Erstattung stehen die ersten Auszahlungen im Januar 2021 an.

Zum Nachweis, dass das Abonnement von Januar bis Dezember gehalten wurde, ist vorgesehen, dass eine Jahresbescheinigung vorzulegen ist. Das Erstattungsverfahren wird derzeit noch erarbeitet. Genauere Informationen zur Antragstellung finden Sie zu gegebener Zeit auf dieser Seite.