Corona-Nothilfefonds

Die Corona-Pandemie gefährdet längst nicht mehr nur unsere Gesundheit. Auch zahlreiche Existenzen sind bedroht. Bund und Freistaat haben zur Abhilfe zahlreiche Gesetzesänderungen und Hilfsprogramme auf den Weg gebracht. Doch längst nicht alle in Not geratenen Menschen können diese Hilfen in Anspruch nehmen.

Der Landkreis München hat deshalb gemeinsam mit den Wohlfahrtsverbänden und Nachbarschaftshilfen den spendenfinanzierten Corona-Nothilfefonds ins Leben gerufen. Mit den Spendengeldern sind die Träger der freien Wohlfahrt in der Lage, in Not geratenen Landkreisbürgerinnen und -bürgern schnell und unbürokratisch zu helfen.

    Folgende Partner tragen die Aktion

    Für Spenderinnen und Spender

    Zusammen stark. Sie wollen denjenigen helfen, die die Corona-Krise in große Schwierigkeiten gebracht hat und die sonst keine Unterstützung bekommen? Dann freuen wir uns über Ihre Spende!

    Corona-Nothilfefonds
    Kontoinhaber: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband München-Land e.V.
    IBAN: DE61 7025 0150 0029 6183 86
    Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg
    Kontozusatztext: Coronanothilfe LK München

     

      Mit Ihrer Spende helfen Sie Menschen, die im Landkreis München leben und die durch die Corona-Pandemie unverschuldet in finanzielle Not geraten sind. Das sind z. B. Menschen, die ihren Zweitjob oder Minijob verloren haben. Ein Anspruch auf Zuwendung wird nicht garantiert.

      Die Bedürftigkeit der potenziellen Spendenempfänger wird vorab von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wohlfahrtsverbände, bei denen das jeweilige Hilfeersuchen eingegangen ist, geprüft. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohlfahrtsverbände haben sehr viel Erfahrung und Fachwissen aus dem Bereich SGB II und XII und verfügen über eine hohe Beratungskompetenz. Ein Anspruch auf Zuwendung wird nicht garantiert.

      Der Corona-Nothilfefonds des Landkreises München ist eine Kooperation des Landkreises München, der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Caritas, des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Des Paritätischen, der Diakonie (Innere Mission), der Israelitischen Kultusgemeinde und der Nachbarschaftshilfen.

      Das Konto wurde als Sammelkonto über die AWO eingerichtet. Die AWO verteilt die Gelder an die beteiligten Träger.

      Aufgrund der Corona-Sonderregelungen genügt den Finanzämtern ein sogenannter vereinfachter Zuwendungsnachweis. Das bedeutet, dass der Einzahlungsbeleg oder der Überweisungsbeleg als Spendenbestätigung ausreichen.

      Der Corona-Nothilfefonds des Landkreises München wird zunächst befristet bis zum 31.12.2021.

      Sollte mehr Geld eingehen, als an die durch die Pandemie bedürftig gewordenen Bürgerinnen und Bürger ausgereicht werden kann, sollen finanzielle Leistungen auch anderen Bedürftigen im Landkreis zugutekommen, die nicht primär aufgrund der Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind, z. B. über die Tafeln und Tische im Landkreis, die Obdachlosenberatungen oder Sozialberatungen.

      Wenn Sie Unternehmer/-in sind, können Sie uns z. B. gerne einen Platz auf Ihrer Webseite spenden. Wir stellen Ihnen unser Kampagnenmotiv zur Verfügung, das Sie dann auf Ihrer Webseite einbinden und mit unserer Kampagnenseite verlinken. So zeigen Sie auch visuell Ihre Unterstützung für die Kampagne und sorgen für mehr Sichtbarkeit und Reichweite. Nehmen Sie hierzu mit der Pressestelle des Landratsamts München unter pressestelle@lra-m.bayern.de Kontakt auf.


      Für in Not Geratene:

      Gemeinsam stark. Sie wohnen im Landkreis München und sind durch die Corona-Krise unverschuldet in Not geraten? Sie haben Ihren Job verloren? Der Kühlschrank ist leer oder defekt und Sie haben keinerlei Mittel, dies zu ändern? Es ist kein Geld für einen Homeschooling-PC oder Laptop für Ihre Kinder da? Sie können Ihre Wohnnebenkosten nicht begleichen und Ihnen droht deshalb die Kündigung? Es fehlt irgendwie an Allem? Wir wollen Ihnen helfen!

      Anträge, Beratung und mehr Informationen unter:
      coronanothilfe-landkreismuenchen@web.de

      Eine Spende aus dem Corona-Nothilfefonds des Landkreises München können natürliche Personen mit Wohnsitz im Landkreis München erhalten, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind.

      Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich. Die Träger, bei denen Sie um Hilfe ersuchen, müssen jedoch wissen, wer Sie sind, wie Ihre finanzielle Situation aussieht und überprüfen, ob Sie im Landkreis München wohnen.

      Wenn Sie sich an einen der Wohlfahrtsträger mit einem Hilfeersuchen gewandt haben, wird sich ein Sozialarbeiter bzw. eine Sozialarbeiterin mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihren Fall individuell besprechen. Die Gewährung von Zuschüssen erfolgt ausschließlich durch die beteiligten Wohlfahrtsverbände und Träger.

      Das kommt darauf an, wie schnell Sie Ihre Bedürftigkeit im Einzelfall nachweisen können und ob sich gerade ausreichend Mittel im Spendentopf befinden.

      Der Corona-Nothilfefonds soll als Unterstützung fungieren und es Ihnen erleichtern, einmalig kleinere Reparaturen oder dringend notwendige Anschaffungen zu tätigen. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem konkreten Anliegen an die  folgende Adresse: coronanothilfe-landkreismuenchen@web.de.  Ihre Anfrage wird dann zielgerichtet an Beraterinnen und Berater weitergeleitet.

       

       

      Zuwendungen der freien Wohlfahrtspflege werden in der Regel bis 250 Euro pro Person innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft nicht auf das Einkommen angerechnet. In Einzelfällen können auch höhere Beträge ohne Auswirkung auf Sozialleistungen ausgezahlt werden. Im Rahmen der Bedürftigkeitsprüfung wird der Ratsuchende darüber aufgeklärt.

      Sie müssen Ihren Zuschuss genau für den Zweck ausgeben, für den Sie die Hilfe beantragt haben. Sie müssen in der Lage sein, dies ggf. auch dem Träger auf Nachfrage nachweisen zu können.

      Nein, eine Rückzahlung ist zu keiner Zeit erforderlich.