Landratsamt München

Der Landkreis München schafft die öffentlichen Einrichtungen, die für das wirtschaftliche, soziale und kulturelle Wohl seiner Einwohner erforderlich sind. Er ist eine Kommunale Gebietskörperschaft mit dem Recht, überörtliche Angelegenheiten, im Rahmen der Gesetze zu ordnen und zu verwalten. Der Landkreis ist zuständig für alle öffentlichen Aufgaben, die das Leistungsvermögen seiner kreisangehörigen Kommunen übersteigen.

Durch die Erledigung sowohl von Kreis- als auch von Staatsaufgaben hat das Landratsamt eine Doppelfunktion. Dieser Gemeinsamkeit zwischen Staatsverwaltung und kommunaler Selbstverwaltung wird dadurch Rechnung getragen, dass der durch die Landkreisbevölkerung direkt gewählte Landrat kraft Gesetzes auch Leiter des Staatlichen Landratsamtes ist.

Das Landratsamt als Kreisbehörde

Als Kreisbehörde ist das Landratsamt eigenverantwortlich zuständig für die Abwicklung der laufenden Verwaltung, z. B. für:

  • Aufgaben als Schulträger
  • Aufgabenträger für den Öffentlicher Personennahverkehr
  • Straßenverwaltung
  • Feuersicherheit
  • Gesundheitswesen
  • Abfallentsorgung
  • öffentliche Fürsorge und Wohlfahrtspflege

Das Landratsamt als staatliche Verwaltungsbehörde

Im Bereich der unteren staatlichen Verwaltungsbehörde hat der Kreistag kein Mitspracherecht. Hier trägt der Landrat die ihm gesetzlich vorgeschriebene alleinige Verantwortung.
Als untere staatliche Verwaltungsbehörde ist das "staatliche" Landratsamt zuständig für:

  • Amtsärztliche Gutachten
  • Baugenehmigungen
  • Führerscheine und Kfz-Zulassung
  • Gaststättenerlaubnisse
  • Lebensmittelüberwachung
  • Katasterwesen
  • Rechtsaufsicht über die Landkreiskommunen
  • Umweltschutz und Immissionsschutz