Bayerische Staatsgemäldesammlungen im Neuen Schloss Schleißheim

Das Neue Schloss Schleißheim wurde zwischen 1701 und 1726 im Auftrag Kurfürst Max Emanuels erbaut; zunächst nach den Plänen von Enrico Zuccalli begonnen und später unter Joseph Effner vollendet. Ursprünglich war beabsichtigt, die Anlage unter Einbeziehung und Umbau des Alten Schlosses zu einer vierflügeligen barocken Residenz zu erweitern. Dieser Plan wurde jedoch aus Kostengründen nicht umgesetzt.

Bemerkenswert sind ein großzügiges Treppenhaus, das in den sogenannten Weißen Saal übergeht und mit diesem ein barockes Raumkunstwerk bildet, prunkvolle Festsäle und die Paradezimmer des Kurfürstenpaares. An der Ausstattung haben bedeutende Künstler wie Johann Baptist Zimmermann, Cosmas Damian Asam und Franz Joachim Beich mitgewirkt.

In den Galerieräumen werden Meisterwerke der europäischen Barockmalerei von der Bayerischen Staatsgemäldesammlung ausgestellt.

Kontakt

Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim
Max-Emanuel-Platz 1
85764 Oberschleißheim

Telefon: 089 / 31 58 72-0
Fax: 089 / 31 58 72-50
E-Mail: sgvschleissheim@bsv.bayern.de
Internet: www.schloesser.bayern.de/deutsch/schloss/objekte/schl_ns.htm

Öffnungszeiten:

April - September:9:00 - 18:00 Uhr
Oktober - März:10:00 - 16:00 Uhr
Montags:geschlossen