On-Demand-Service FLEX

Am 17. Oktober 2022 geht in zwei Pilotgebieten im Landkreis München der komplett neu konzipierte On-Demand-Service FLEX in Betrieb. Das vom Landkreis München finanzierte Pilotprojekt zur Stärkung nachhaltiger Mobilität im MVV läuft zunächst zwei Jahre. Es besteht danach die Möglichkeit einer Verlängerung um weitere zwei Jahre.

Was ist FLEX?

Ein sogenannter bedarfsgesteuerter Flächenverkehr, wobei die Nachfrage bestimmt, wo und wie die Fahrten durchgeführt werden. Die Strecke ist dabei nicht an einen vorgegebenen Fahrplan oder einen vordefinierten Linienweg gebunden, sie variiert frei zwischen den Ein- und Ausstiegspunkten im Bediengebiet. Mit dem Pilotprojekt FLEX wird ein flexibler On-Demand-Service angeboten, der sowohl spontan als auch geplant genutzt werden kann. Innerhalb von 15 bis 30 Minuten wird eine Fahrtmöglichkeit bereitgestellt, indem ein Algorithmus Fahrtwünsche mit ähnlichem Verlauf zusammenlegt – der Fachbegriff hierfür lautet Pooling. Dabei werden Umwege reduziert und unnötige Fahrten eingespart. Zugleich wird eine verbesserte Auslastung der Fahrzeuge ermöglicht und die optimale Erreichbarkeit des ÖPNV gewährleistet. Hierbei wird mit einem Pooling-Puffer gearbeitet, der es ermöglicht, gewisse Abweichungen von der Route vorzunehmen, um weitere Fahrgäste mitzunehmen und trotzdem allen Fahrgästen eine durchgängige Reisekette zu ermöglichen.

Im Tagesverkehr zwischen 5 und 22 Uhr ergänzt FLEX den MVV-Regionalbusverkehr in Sauerlach, im südlichen Teil von Brunnthal und in Aying und wird dort zum neuen Baustein der nachhaltigen Alltagsmobilität. Im Nachtverkehr zwischen 22 und 6 Uhr erstreckt sich das Gebiet über Oberhaching, Unterhaching sowie Taufkirchen, westlich der A8. An den Bahnhöfen Ostbahnhof und Neuperlach Süd besteht Anschluss an das Münchner Nachtnetz. 

Dem Fahrgast wird die für den Start und das Ziel nächstgelegene Haltestelle als Start- bzw. Zielpunkt genannt. Als solche dienen im Pilotprojekt FLEX die bereits bekannten MVV-Regionalbushaltestellen in den Pilotgebieten. Darüber hinaus wurden mehr als 100 zusätzliche Ein- und Ausstiegspunkte eingerichtet, sie sind an Schildern mit dem FLEX-Logo (s. oben) zu erkennen. Durch die Vielzahl der Haltemöglichkeiten kann eine komfortable Nutzung für die Fahrgäste sichergestellt werden.

FLEX kann mit den gewohnten in der jeweiligen Tarifzone gültigen MVV-Tickets ohne Aufpreis genutzt werden. Zeitkartenkunden, benötigen somit kein separates Ticket. Für Fahrten mit dem On-Demand-Service FLEX stehen bis zu sieben Fahrzeuge zur Verfügung, wobei zwei davon für die Mitnahme von mobilitätseingeschränkten Personen geeignet sind. Die Buchung ist per App, Web oder Telefon möglich.

Mehr Informationen zum Projekt und zur Buchung gibt es unter www.mvv-muenchen.de/flex